Möbeltrends 2022

foto:scriptit

Möbeltrends 2022

Jedes Jahr stellen Hersteller und Designer neue Möbeltrends vor. 2022 überzeugen uns nur vier davon wirklich: Nachhaltigkeit, Handwerkskunst, Multifunktionalität und Homing. Was diese Trends auszeichnet und warum sie tatsächlich relevant sind, erklären wir hier.

Nachhaltiges Wohnen - mehr als ein Trend
Nachhaltigkeit, war das omnipräsente Leitthema der wenigen Möbelmessen und Zeitschriften, welche die Trends für 2022 vorgestellt haben. Für uns stellt nachhaltiges Wohnen, egal ob drinnen oder draußen, jedoch weit mehr als einen flüchtigen Trend dar. Kellershohn Concept ist in Siegen-Wittgenstein zuhause, dem waldreichsten Kreis in ganz Deutschland. Drei Viertel unserer Heimat ist von Wald bedeckt. So leben wir seit Jahrhunderten von und mit der Natur. Dabei erleben wir seit Jahren, wie der Klimawandel und der Borkenkäfer Teile davon in kraterhafte Mondlandschaften verwandeln. Dabei lieben wir unsere Heimat und wollen sie schützen. Daher haben nachhaltige Möbel für uns eine besondere Bedeutung. Das betrifft sowohl Gartenmöbel als auch Wohnraummöbel, da wir beides bei Kellershohn Concept in Siegen anbieten.

Ressourcenschonende Möbel statt Massenproduktion
Massenproduktionen haben Möbel in ein Konsumgut verwandelt, so dass diese jederzeit günstig verfügbar sind. Allerdings ist die Kehrseite mittlerweile offensichtlich: Wegwerfware, Qualitätsmängel, Masse und Uniformität. Doch die letzten Jahre haben einen Wandel herbeigeführt, ein Umdenken das wir begrüßen. Denn immer mehr Menschen besinnen sich auf das Wesentliche und entwickeln ein Gefühl für die Bedeutsamkeit nachhaltigen Wohnens. Ein Begriff, der für viele bereits ein Leitmotiv bei der Einrichtung und Gestaltung ihrer Wohnlandschaften im Haus und Garten darstellt.

Hersteller mit Respekt für Mensch und Natur 
Dabei bestehen nachhaltige Möbel aus Rohstoffen, die unter verantwortungsvollen Umwelt- und Sozialbedingungen gewonnen und verarbeitet werden. Transparenz und Authentizität spielt hier eine entscheidende Rolle. Dies verlangt nach Herstellern, deren Möbelproduktion Mensch und Natur nachweislich respektieren. Als Laie zu erkennen, wer vertrauenswürdig ist, ist keine leichte Aufgabe, wenngleich Qualitätssiegel einen ersten Anhaltspunkt liefern. Genau wie Social Media Plattformen, wo die Firmen Einblicke in ihr Unternehmen und dessen Arbeitsweisen bieten.

Hersteller die für Nachhaltigkeit stehen
Kellershohn Concept hat sich intensiv mit den unterschiedlichsten Herstellern beschäftigt. Entschieden haben wir uns ganz bewusst für einen ausgewählten Kreis europäischer Manufakturen, welche die Branche durch ihre Innovationskraft prägen. Damit die Möbel die Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, die wir uns wünschen, müssen die Hersteller vorab sehr vieles sehr richtig machen. Dazu gehört, die besten Materialien auszuwählen, diese nach höchsten handwerklichen Standards zu verarbeiten und diese immer wieder zu überprüfen - was ziemlich aufwändig ist, wenn die Unternehmen es richtig machen. Zudem muss auch das Design nicht nur ästhetisch ansprechen, sondern auch sinnvoll sein, was Bequemlichkeit angeht.
 
Zuletzt haben wir uns ausschließlich für Unternehmen entschieden, die nicht nur durch Design und Qualität überzeugen, sondern Nachhaltigkeit auch authentisch leben. Wie zum Beispiel Hersteller Janua, der 2020 den German Design Award erhielt. Die deutsche Manufaktur lebt den Nachhaltigkeitsgedanken mit jeder Faser und fertigt einzigartige Möbel sowohl für den Indoor- als auch für den Outdoorbereich. Mit natürlichen, regionalen Rohstoffen.

Altholz – zu neuem Leben erweckt
Dazu nutzt das Unternehmen unter anderem regionale alte Eiche - historische rund 200 Jahre alte Balken von regionalen Ställen, Hütten und Fachwerkhäusern mit Zapfstellen, Wurmlöchern, Hohl- und Fehlstellen sowie Astlöchern, Rissen und Farbunterschieden, die den einzigartigen Möbelstücken einen besondere Charakter verleihen und die Glaubhaftigkeit des Rohstoffes unterstreichen. Gewaschen, geräuchert oder in alter Handwerkskunst geköhlt. Das gilt allerdings nicht nur für die Eiche, sondern auch für andere Holzarten, die Janua verwendet.

Positiv für das Raumklima
Naturholzmöbel kommen übrigens nicht nur ohne Schadstoffe aus, sie wirken sich auch nachweislich positiv auf das Raumklima aus. Dabei bedingen sich Nachhaltigkeit und Qualität gegenseitig. Schließlich kann Langlebigkeit nur dann entstehen, wenn Rohstoffe und Produktionsprozesse hohen Standards entsprechen.

Rohstoffe die Natur widerspiegeln
Ebenso verwendet Janua Natursteine, die ein beeindruckendes Reichtum an Farben sowie Beschaffenheit aufweisen und handwerklich bearbeitet zum Beispiel zu Tischen geformt werden. Dabei spiegelt das gefertigte Möbelstück die Natur des Rohstoffs wieder. Auch beim Verpackungsmaterial setzt die Manufaktur auf einen nachhaltigen Kreislauf, indem es die umweltfreundlichen Verpackungen wieder von uns zurücknimmt, um sie neu zu verarbeiten. Das alles beeindruckt uns.

Moderne Ästhetik gepaart mit nachhaltiger Handwerkskunst
Hier wird auch deutlich, dass Nachhaltigkeit und traditionelle Handwerkskunst Hand in Hand gehen. Denn hier wird, entgegen dem Billig- und Massenmöbeltrend, Umweltbewusstsein mit hochwertigem Möbeldesign kombiniert. Indem das Handwerk Ästhetik und Umweltbewusstsein in einem fließenden Zusammenspiel vereint, erlebt es großes und wohlverdientes Comeback. Und die Verschmelzung dieses Gedankens spiegelt sich auch in den anderen ausgewählten Herstellern.

Klimaneutrale Manufakturen
Dem hat sich auch Cor verschrieben, dessen Polstermöbel das deutsche Umweltsiegel: Blauer Engel trägt. Ehrlich gesagt ist die deutsche Manufaktur längst kein Geheimtipp mehr. Weder im Indoor- noch im Outdoorbereich. Die Marke sprengt mit ihren Möbeldesigns und nachhaltigen Produktionsverfahren alle Erwartungen. Dies spiegelt sich auch bei uns im Laden in Siegen wieder, wo die Marke salopp gesagt, durch die Decke geht. Mit dem Greenguard Zertifikat ausgezeichnet, vermeidet der Hersteller nicht nur flüchtige organische Emissionen in der Raumluft. Cor verzichtet auch konsequent auf die Verwendung von Tropenholz, Schwermetallen und gefährlichen Treibstoffen. Zudem gilt das Unternehmen seit letztem Jahr als klimaneutral. Das finden wir durchaus erwähnenswert.

Möbelstücke die Jahrzehnte überdauern
Handwerkskunst gepaart mit Umweltbewusstsein verkörpert auch Kettnaker für uns im Interieurdesign. Eine deutsche Möbelmanufaktur, die sich aus einer Schreinerei heraus entwickelt hat und mit einem ganz eigenen Stil handwerklich großartige Möbelstücke produziert. Auf nachhaltige Weise. Dazu nehmen die Mitarbeiter jedes Bauteil mehrmals in die Hand, schleifen nach, verbessern und kontrollieren es. So entstehen individuelle Einrichtungslösungen wie Sideboards und Schränke mit austauschbaren Frontblenden, die mithilfe eines Magnetwechsel-Systems werkzeuglos ausgetauscht und nach Belieben verändert werden können, über viele Jahre hinweg.

Strenge Produktionsnormen die überzeugen
Werfen wir mal einen Blick über die Grenze. Dann kommen wir zu Zumsteg/ Willisau. Fernab der Massenware produziert die schweizer Manufaktur Möbel mit Charakter, für innen (Willisau) und außen (Zumsteg). Wir waren Ende des Jahres vor Ort und haben uns die Produktion angeschaut und waren begeistert. Nicht nur wegen des Gütesiegels: “creation suisse” das als Bekenntnis zur Tradition und Verpflichtung für die Zukunft verstanden wird. Es sind vor allem die Materialien, die Form und Funktion der Möbel, die uns faszinieren. Hier feilen über 50 Mitarbeiter an vielen weiteren Kapiteln einer beeindruckenden Schweizer Design-Geschichte. Auch hier ist es beeindruckende Handwerkskunst, die jedes Möbelstück einzigartig macht. Diesen Anspruch entsprechen nahezu alle unserer Hersteller, die wir im Laufe der Zeit vorstellen.

Aber eine Frage bleibt offen.

Naturmaterialien - Trend bei Accessoires 
Zudem spiegelt sich Nachhaltigkeit auch in den Accessoires wieder. So werden im Jahr 2022 Kissen oder Decken aus Naturfasern gefertigt, Leinen, Wolle, Jute oder Hanf, die sich auf natürlich Weise in das Ambiente der Wohnung fügen.

 

Natural Luxury - Wenn Qualität Luxus verkörpert
Eine besondere Form der Nachhaltigkeit stellt der gelebte Natural Luxury Trend dar, bei dem die Qualität den eigentlichen Luxus verkörpert. Edel soll es sein, von originellem Ausdruck und klassischem Charme. Hier sprechen die Einrichtungsgegenstände aus natürlichen Materialien eine besondere Formensprache und weisen eine erlesene Farbgebung auf: Weiche Kanten und fließende Übergänge, reduziert und klar in ihrer Erscheinung. Dabei dominieren sanfte und natürliche Farbnuancen. Erschaffen werden so natürliche, luxuriöse Möbel, die eine ruhige und entspannte Wohnatmosphäre erzeugen und einen Rückzugsort vom hektischen Alltag bieten.

 

Geradliniger Designsprache ohne Schnörkel
Klare Linien, weich übersetzt. Diese Sprache spricht auch die Manufaktur Freifrau. Mit Stühlen als Hommage an die Kunst der Möbel-Polsterei. Freifrau zeigt, wie die Natur Einzug ins Esszimmer hält, in einer Symbiose aus Softness und geradliniger Designsprache ohne Schnörkel. Fernab von Massenware produziert das Unternehmen Möbel auf nachhaltige Weise und das ausschließlich in Deutschland. Dabei wählt der Hersteller nur hochwertige Materialien die vornehmlich auch nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Kurze Lieferwege, wenig Emissionen und langlebige Sitzmöbel überzeugen uns. Aber Fakt ist auch, wir finden Freifrau schlichtweg außergewöhnlich und individuell. Und das lieben wir.

Erdtöne schaffen Ruhe 
Das Farben Emotionen auslösen und die Stimmung beeinflussen, ist kein Geheimnis. Dabei sind Farbtrends auf ihre Art Spiegelbild des Zeitgeistes. Auch für den Möbelhersteller Cor, der aus seiner Kollektion fast 500 Bezugsstoffe und Leder immer wieder aktualisiert. Dort liegt der Farbfokus 2022 auf kraftvollen Erd- und Naturtönen, die in warmen Tönen für Ruhe sorgen sollen. Ein Farbtrend der sich allgemein durch unsere gesamte aktuelle Ausstellung zieht.

Multifunktionales Wohnen in der Pandemie
Neben der Nachhaltigkeit prägt auch der Trend zum multifunktionalen Wohnen das Jahr 2022. kein Wunder. Durch die Pandemie hat das eigene Zuhause einen neuen Stellenwert erhalten. Denn hier leben wir nicht mehr nur. Unser vier Wände sind nun der Ort, wo wir arbeiten, Sport treiben, Freunde empfangen, mit der Familie zusammen sind und Erholung suchen. Alles gleichzeitig. Eine Herausfoderung!

 

Systemmöbel entschärfen das Chaos
Die einen haben Platz für ein Homeoffice. Andere funktionieren ihre Möbel einfach um: So liegen der Laptop und Schreibutensilien verstreut über dem Esstisch oder auf der Couch. Es herrscht Chaos. Dabei sind innovative Systemlösungen gefragt, die das Private mit den Anforderungen des Berufslebens kombinieren. Möbel, die sich verschiedenen Situation anpassen - elegant, filigran und nachhaltig.

Neben der reinen Funktionalität spielt hier das Design eine wichtige Rolle. Mit diesem Systemgedanken entwirft und fertigt zum Beispiel Kettnaker. Mit ihrer zeitlosen, geradlinigen Ästhetik unterstützen die Systemmöbel des deutschen Herstellers die vorhandene Architektur individuell und verschmelzen mit unterschiedlichen Wohnstilen. Dabei lassen sich die Einzelmöbel beliebig einsetzen, erweitern und kombinieren.

So wird die Einrichtung um ein ästhetisches, multifunktionales Homeoffice Möbel ergänzt, das Ordner, Dokumente und Laptops zum Feierabend einfach hinter geschlossenen Fronten verschwinde lässt und für Ruhe sorgt. Auch Janua hat filigrane Tische im Programm, die sich wunderbar als Ess- und/oder gleichzeitig als Bürotisch verwenden lassen.

Homing - das Zuhause als sozialer Mittelpunkt
#Zuhause. Auch wenn der Frühling naht und wir darauf brennen, wieder mehr draußen zu leben, spielt ein großer Teil unserer Zeit aufgrund von Corona zuhause ab, sei es in den eigenen vier Wänden oder im Garten. Die Lebensart, bei der das eigene Zuhause als sozialer Mittelpunkt dient, wird als Homing bezeichnet.

Ob sanft-geschwungene Loungemöbel oder Poufs aus Leder oder Hängesessel zum Entspannen oder Meditieren – gefordert sind Komfort und Gemütlichkeit. Diese definiert sich 2022 auch audiovisuell. Dabei dienen Raumteiler nicht nur der Optik, sie sollen auch die Akustik eines Raumes regulieren. Dies trennt Bereiche und macht vor allem in Zeiten von Homeoffice das Zusammenleben mit Kindern um einiges angenehmer.
 
Zonen definieren Wohlfühlbereiche
Das Zuhause wird zum Projekt, als Ausgleich zu den anstrengenden Stunden im Home-Office und als Alternative zum öffentlichen Raum. Damit Homing funktioniert, ist die Einrichtung entscheidend. Wem es dabei gelingt, harmonisch gestaltete Wohlfühlzonen zu etablieren, sorgt für Ruhe und Balance in den vier Wänden - mit ruhigen Farben und abgestimmten Materialien sowie Wohn-Assesoires. War früher das Wohnzimmer stets der größte Raum im Haus, rückt nun der Essbereich ins Zentrum. Als Ort der Kommunikation und des Lebens.

Dem Sehnsuchtsort Raum geben
Hier spielt der Hersteller Freifrau seine Stärken aus. Für die Manufaktur sind Sitzmöbel ein Ort der Ruhe, an dem Menschen sich wohlfühlen und zusammenkommen. Dabei richtet sich das Unternehmen ganzheitlich auf dieses besondere Gefühl des Ankommens aus, mit ganz besonderen Stücken. Nachhaltige Möbel, die nicht nur für das Auge schön sind, sondern auch für den Tast- und Geruchssinn. Duftendes Holz, griffiges Leder und weiche Stoffe. Dabei sieht man den Möbeln ihre handwerkliche Wertigkeit an, mit einem Design, das Modeströmungen überdauert. Im Haus und Garten.

Wenn die Grenzen von innen und außen verschwimmen
Den Garten zum erweiterten Wohnbereich machen, das können wir sobald sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen. Auch hier sollen Wohn- und Wohlfühlzonen unter freiem Himmel den Ausgleich zum anstrengenden Alltag bieten. Wir relaxen auf Liegen und Lounge-Sofas, die nicht erkennen lassen, ob sie für innen oder außen gestaltet wurden. Dabei sind auch ungewöhnliche Formen von Ruhezonen gefragt, die sich vom Mainstream abheben und viel Privatsphäre bieten.

 

Auch der belgische Hersteller Tribù gibt dem Begriff Zuhause hier ein eigenes Gesicht und definiert Wohlfühlbereiche auf eine neue Art und Weise. Mit Möbeln durch die man draußen wohnt, genauso behaglich wie im Haus. Denn genau das hat sich der Hersteller zum Ziel gesetzt. Den Stress vergessen, sich zurücklehnen und den Tag draußen genießen als wäre der Garten ein Wohnzimmer unter freiem Himmel. Hauptsache wohlfühlen.

Möbeltrends 2022
Kellershohn Gartenmöbel